Leg die Steine ab … es darf auch leicht gehen!

Wer kennt ihn nicht – Obelix wandert gemütlich mit seinem Hinkelstein durch die Wälder und das Gewicht scheint ihm keinerlei Schwierigkeiten zu machen. Doch was unterscheidet Obelix von anderen Menschen? Er ist als Kind in den Zaubertrank gefallen und hat daher unendliche Kräfte! Auch im echten Leben tragen viele Menschen über Jahre und Jahrzehnte große Steine mit sich herum, als ob sie ähnlich stark wären wie die Comic-Figur. Verausgaben sich für die Firma, für die Kinder, für die Familie usw. und wundern sich, warum sie ständig ausgelaugt und müde sind.

Das Verhängnisvolle ist, dass diese Steine in den verschiedensten Tarnungen auftreten, sodass man sie meist nicht gleich als Beschwernis erkennt. So ist es z.B. ein natürlicher Impuls, einem Familienmitglied, das in Schwierigkeiten steckt, zu helfen. Doch manchmal übersieht man den Punkt, wo man sich damit selbst schadet und dem anderen gar nichts Gutes mehr tut mit seiner Hilfe, weil man ihm die Verantwortung abnimmt. Es gibt aber auch viele kleine Steinchen, die sich in Summe zu einem ausgewachsenen Rucksack entwickeln – alte Muster, die in der Kindheit sinnvoll zum Überleben waren und jetzt nicht mehr angemessen sind wie etwa Rücksichtnahmen auf Mitarbeiter und Kollegen aus dem Grund heraus, gefallen zu wollen und geschätzt zu werden. So macht man irgendwann Urlaube, die man gar nicht will, wohnt in einer Wohnung, die man selbst nie ausgesucht hätte und fährt Business-Strategien, die gerade modern sind, aber der eigenen Arbeitsweise überhaupt nicht entsprechen.

Meine ausdrückliche Bitte: Legt die Steine ab! Die Zeit ist jetzt reif! Ihr braucht sie nicht mehr, sie sind nur mehr eine Hülle, die einmal abgelegt, zu Staub und Asche zerfällt! Das Leben ist nicht als Hinkelstein angelegt, sondern eine Einladung an uns, es uns leicht zu machen! Und wo geht es leicht? Dort, wo meine Freude, meine Leidenschaft wohnt, dort werde ich auch Schwierigkeiten nicht als Steine im Weg erleben, sondern als notwendige Lernschritte. Dort, wo ich so lebe, wie es mir selbst entspricht und niemand anderem. Dort, wo ich Menschen um mich habe, die ähnlich ticken und mit mir an einem Strang ziehen.

Wie kommen wir nun unseren noch vorhandenen Steinen auf die Spur? Legt euch ein Blatt Papier vor euch hin und zeichnet in die Mitte einen Kreis mit eurem Namen und dann zeichnet rundherum je einen Kreis für alle Themen, Projekte und Personen, die euch gerade beschäftigen. Dann überlegt ganz ehrlich, welcher dieser Kreise euch eher Energie gibt (Markierung mit +) und welcher euch Energie abzieht (Markierung mit -). Die Minus sind eure Steine! Ein Minus bedeutet aber nicht, dass ihr dieses Projekt, diese Person aus eurem Leben verbannen, sondern dass ihr euren Umgang damit bzw. mit ihr überprüfen sollt. Vielleicht gehört etwas geklärt, vielleicht ist Abgrenzung notwendig, vielleicht mehr Biss, den du bisher nicht eingesetzt hast …

Ich finde, wir sind alle alt genug, um endlich unser eigenes Leben zu leben, egal wie durchgeknallt oder langweilig uns die anderen dann finden. Wir haben nämlich nur dieses Leben jetzt und hier auf dieser Erde und das dürfen wir genießen!

In diesem Sinne wünsche ich einen wunderschönen Frühlingstag!
Mira

Foto: Beste Hintergrundbilder

3 Gedanken zu „Leg die Steine ab … es darf auch leicht gehen!“

  1. Ich bin ganz Deiner Meinung – Du hast schöne ansprechende Worte dafür gefunden! Das Leben ist einfach schön wenn man es lässt! 🙂

  2. Liebe Mira, Du hast mit Deinen Worten genau den Punkt getroffen, an dem ich noch viel arbeiten muß, weil ich mich nicht wertschätze, nicht genügend an meinen Projekten arbeite, mir zu klein und unbedeutend vorkomme, um das in die Tat umsetzen zu können was mir vorschwebt.
    Ich bin nach fast fünf Wochen krankheitsbedingter Auszeit langsam in der Lage meine Ideen zu konkretisieren.
    Ich danke Dir für Deine Worte, die geben mir meine Kraft und Energie wieder.
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.