I have a dream … Bilder im Kopf prägen unser Leben!

Dieses Foto habe ich kürzlich in Skopje, Mazedonien, gemacht. Ich zeigte es einem Freund, der neben mir stand und er staunte: Das sieht ja besser aus als in Wirklichkeit! Das ist ein interessantes Phänomen … eine der vielen wertvollen Fertigkeiten von Künstlern ist es anscheinend, den „richtigen“ oder zumindest den interessantesten Ausschnitt der Wirklichkeit darzustellen oder einzufangen! Oh wie schön!!! Das kann man sich doch auch fürs Leben merken …

Der Mensch ist ständig dabei, seine Wahrnehmung auf einen bestimmten Ausschnitt seiner Wirklichkeit zu fokussieren und wir haben auch ständig die Wahl, ob wir uns dabei auf belastende Themen konzentrieren oder auf stärkende. Meine Leidenschaft liegt dabei eindeutig beim Blick aufs Schöne und mit meiner Sommerlektüre „Wie wir aufblühen“ von Martin Seligman bekam ich vor ein paar Wochen erstmals eine wissenschaftliche Bestätigung meines seit Jahren praktizierten Brachialoptimismus 😉 Die noch junge sogenannte Positive Psychologie liefert immer mehr Studien, die beweisen, dass der Blick auf das, was gut läuft, nicht nur stärkend ist und zu mehr Wohlbefinden beiträgt, sondern sogar lebensverlängernd sein kann!

Schönreden schwieriger Umstände ist damit natürlich nicht gemeint, sondern vielmehr Wertschätzung dessen, was gut läuft um mit den negativen Begebenheiten besser umgehen zu können. Diese Philosophie nimmt zunehmend auch in Unternehmen Einzug – die Probleme ständig von einer Seite zur anderen zu wälzen, scheint nicht mehr zielführend zu sein (oder war es nie). Die Gegenstrategie lautet, auf Ressourcensuche im Betrieb zu gehen, einander zu vertrauen und auch einmal DANKE zu sagen und dann in diesem positiven Klima die Lösungen anzusteuern. Klingt nicht umsetzbar? Vielleicht nicht sofort, aber längerfristig ist es denke ich der einzige Weg zu Erfolg UND zufriedenen Mitarbeitern!

Eine kleine Übung dazu … macht einen Spaziergang mit bewusster Atmung und versucht, nichts oder nur positiv zu denken. Die negativen Gedanken dürfen einfach durchziehen 😉 Ungewohnt, nicht wahr? Aber ich schwöre, es trägt langfristig zum Wohlbefinden bei! Denn … alles, was der Mensch denkt, beeinflusst sein Verhalten und sein Gegenüber!! Wenn Führungskräfte zu 70% negativ über ihre Mitarbeiter denken, wie wird das Ergebnis aussehen? Vermutlich nicht außergewöhnlich gut! Wenn man hingegen die Stärken der Mitarbeiter wahrnimmt und seine eigenen auch, ist die Wahrscheinlichkeit für Wachstum – sowohl des Gewinns als auch der Mitarbeiter – viel wahrscheinlicher. Probiert es mal aus … am Arbeitsplatz oder auch privat: Denkt nur das Beste vom mühsamsten Menschen, den ihr kennt und seht was passiert …

Ich wünsche euch heute noch viel Freude beim positiven Denken und nicht vergessen … jeden Abend überlegen und vielleicht sogar aufschreiben, was an diesem Tag gut war!!!

Herzlichen Gruß von Mira

**** Einladung zum OPEN DAY im Atelier Mira ****

Dienstag, 22. September von 14.00 bis 19.00 Uhr

Mein Atelier ist in dieser Zeit offen für alle, die endlich oder wieder einmal meine Bilder sehen wollen, eine Deko für einen Wohn- oder Geschäftsraum suchen oder mich einfach treffen wollen 🙂 Kaffee und Kuchen ist da und irgendwann ploppt sicher eine Flasche Prosecco! Ich freue mich auf euch!

Ein Gedanke zu „I have a dream … Bilder im Kopf prägen unser Leben!“

  1. Das sagt Novak Djokovic dazu – Psychologen nennen es »Achtsamkeit«. Es ist eine Meditationsform, bei der man nicht versucht, die Gedanken zum Schweigen zu bringen oder den »inneren Frieden« zu finden. Stattdessen akzeptiert man alle Gedanken, die auftauchen, betrachtet sie objektiv, ohne sie zu beurteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.